Home

Tiermassage Pferd

Willkommen bei Tierisch-entspannt Tiermassage


Es freut mich, dass du mich gefunden hast.

Mein Name ist Christina, und ich bin Masseurin und Bewegungstrainerin für Pferde und Hunde. Schon seit meiner Kindheit liebe ich Tiere, und genieße es Zeit mit ihnen zu verbringen. Meine Ausbildung gibt mir die Möglichkeit diese Zeit auch gleich dafür zu nützen, euren vierbeinigen Lieblingen Gutes zu tun.

Warum solltest du eine Pferdemassage, Hundemassage, Pferdetaping oder ein Bewegungstraining für dein Tier in Anspruch nehmen?

entspanntes Pferd

Im Pferde- und Hundesport haben sich Massagen, Pferdetaping und Bewegungstraining als unterstützende Maßnahme zur veterinärmedizinischen Behandlung bereits vielfach bewährt.

Aber nicht nur im Spitzensport, sondern auch im Amateurbereich, kommt es immer wieder zu körperlichen Beeinträchtigungen.

Falsches Equipment oder falsche Beschläge sind nur zwei Gründe, warum es bei den Vierbeinern zu Blockaden, Rückenbeschwerden, Instabilität und muskulären Problemen kommt, die sich auf unterschiedlichste Weise äußern. Mit Hilfe gezielter Bewegungsübungen, Massagen oder Tapeanlagen kann man hier sehr gut entgegenwirken.

Sind Tiermassage, Taping und Bewegungstraining nicht etwas für alte Tiere?

Tiermassage zur Entspannung

Nein, die Notwendigkeit ist nicht vom Alter abhängig. Auch bei Jungtieren kann es zu Blockaden oder Verspannungen kommen.

Diese entstehen beispielsweise in der Wachstumsphase, wenn die Tiere Wachstumsschübe haben, oder noch nicht richtig ausbalanciert sind.

Aber auch, wenn durch eine Verletzung oder eine körperliche Einschränkung, eine Schon- oder Ausgleichshaltung eingenommen wird.

Das sind nur 5 Gründe warum Pferdemassage, Hundemassage, Taping und Bewegungstraining sich positiv auf das Wohlbefinden unserer Vierbeiner auswirken:

Hundemassage
  • regelmäßig angewendet bleiben Gelenke und Muskeln geschmeidig, und das Verletzungsrisiko sinkt
  • die Massagen bringen unsere Tiere in einen Entspannungszustand – der Puls sinkt und das Herz wird entlastet
  • beanspruchte Muskeln und Gelenke können besser regenerieren
  • der Stoffwechsel wird angeregt – das führt zB zu einem besseren Abtransport von Schlacken
  • Blockaden und Verspannungen werden gelöst. Durch regelmäßíge Anwendung kann der Neuentstehung vorgebeugt werden

Massagen haben eine positive Wirkung auf den Körper, auch wenn es noch keine sichtbaren Beschwerden gibt!

Pferdemassage

  • die Blutzirkulation wird verbessert
  • nach körperlicher Anstrengung kommt es zu einer schnelleren Erholung
  • durch geschmeidige Gelenke und Muskeln wird das Verletzungsrisiko gemindert
  • die Atmung wird vertieft und die Atemmuskulatur gelockert
  • die Lunge wird besser durchblutet
  • die Entspannung lässt den Blutdruck sinken, wodurch das Herz entlastet wird
  • Milchsäure wird schneller aus den Muskeln abtransportiert

Was passiert wenn ein Muskel oder eine Muskelgruppe verspannt ist?

Ist ein Muskel oder eine Muskelgruppe verspannt, ist die Durchblutung in diesem Bereich eingeschränkt. Dadurch verlieren die Muskeln an Dehn- und Kontraktionsfähigkeit und das Pferd verliert auf kurze oder lange Sicht an Muskelkraft und Elastizität. Massagen,, Taping und gezielte Dehnungen können hier sehr gut entgegenwirken

Zeichen der Entspannung

Muss dein Pferd regelmäßig eingerenkt werden?

Pferde besitzen über 500 Muskeln. Die Skelettmuskeln stabilisieren den Körper, bewegen die Körperteile und haben eine wärmende Funktion. Dieser Muskeltyp sollte daher regelmäßig bewegt und trainiert werden. Über Sehnen sind die Muskeln mit den einzelnen Skelettknochen verbunden. Ist nun ein Muskel oder eine ganze Muskelkette verspannt oder verklebt, verkürzt sich der/die Muskel(n) und der Druck auf die Sehnen und Knochen wird erhöht. Bleibt diese Verkürzung längere Zeit bestehen, kommt es unter anderem zu Verschiebungen von Wirbeln. Lässt man nun sein Pferd einrenken, ohne die verkürzten Muskeln zu dehnen, kommt es über kurz oder lang zu den gleichen Beschwerden.

Verspannungen beim Hund – Ursachen

glücklicher Hund

Verspannungen und Blockaden beim Hund können viele Ursachen haben. Ein Grund, an den viele nicht denken, ist das Brustgeschirr. Dieses darf nicht nur schön aussehen, es muss auch gesundheitliche Aspekte erfüllen, da es sonst zu Muskelverspannungen, und in weiterer Folge zu Schäden am Bewegungsapparat kommt. Wenn ich einen Hund neu kennenlerne, ist es mir daher besonders wichtig zu kontrollieren, ob ein eventuell verwendetes Brustgeschirr für die vorhandenen Beschwerden verantwortlich sein kann. Ein Brustgeschirr sollte auch keinesfalls die ganze Zeit angelegt sein, sondern lediglich für die Zeit eines Spaziergangs.

Verletzte Sehnen

Sehnen sind schlecht durchblutet und heilen dadurch sehr langsam und schlecht. Gleichzeitig entstehen an den dazugehörigen Muskeln ungünstige Spannungen. Dadurch sind die Sehnen einem großen Zug ausgesetzt, der die Heilung zusätzlich verzögert. Dem kann man gut entgegenwirken, wenn man die entsprechenden Muskeln durch gezielte Massagen lockert. So wird die Spannung von der Sehne genommen, was den Heilungsverlauf günstig beeinflusst. Taping hat ebenfalls einen sehr positiven Einfluss auf den Heilungsverlauf von verletzen Sehnen.

Muskeln stehen in Verbindung

Entspannung bei der Massage

Vielen Muskeln stehen in direkter oder indirekter Verbindung. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass zum Beispiel Verspannungen in der Halsregion auch Verspannungen in der Hinterhandregion auslösen können. Das gilt auch für Massagen. Werden Verspannungen in einer Region gelöst, können sich auch in anderen Regionen vorhandene Verspannungen lösen. Ich arbeite daher nie ausschließlich in der verspannten Region. Mit einer Tapeanlage nach der Massage kann man die positiven Effekte noch zusätzlich verlängern.

Spass im Urlaub am Strand



Spielen mit dem Hund am und im Wasser macht den meisten Hunden sehr viel Spass, und ist nebenbei ein tolles Muskeltraining.
Gleichzeitig werden bei der Bewegung im Wasser die Gelenke geschont. So lässt sich auch im Urlaub am Strand spielend die Hundemuskulatur trainieren.

Bewegungstraining

Aufstiegshilfe – sinnvoll oder nur bequem für den Reiter?

Pferderücken schonen

Ist eine Aufstiegshilfe sinnvoll für das Pferd oder dient sie nur der Bequemlichkeit des Reiters? Diese Frage haben sich sicher schon viele gestellt.
Hier die Antwort –
Steigt man vom Boden in den Sattel, wirkt ein starker Druck auf die kleinen Gelenke. Auch die dort verlaufenden Nervenbahnen und Muskeln leiden unter dem Druck. Durch einen regelmäßigen Aufstieg vom Boden kann es weiters zu Schwellungen und Mukelverspannungen im Widerristbereich kommen.

SOCIAL MEDIA

Auf meinen Social Media Seiten auf Facebook und Instagram findest du immer wieder aktuelle Informationen und Aktionen. Wenn du nichts verpassen möchtest, folge mir einfach, ich würde mich freuen. Die Links findest du im Fußteil.